Willkommen auf der Homepage der Deutschen Gesellschaft für Klinische Psychotherapie, Prävention und Psychosomatische Rehabilitation (DGPPR) e.V.

SAVE THE DATE: DGPPR-Jahrestagung 2019 (6. und 7. September 2019; Gelderland-Klinik, Geldern)

 

DGPPR Logo Jahrestagung 2019

Die DGPPR-Jahrestagung 2019 findet am 6. und 7. September in der Gelderland-Klinik in Geldern statt.

Der Veranstaltungsflyer steht zum Download bereit:

 

Reha-Kolloquium 2019 und 15th Congress of the European Forum for Research in Rehabilitation (EFRR)


Auf dem Reha-Kolloquium 2019 (Maritim Hotel Berlin, Stauffenbergstraße 26, 10785 Berlin) richtet die DGPPR mehrere Veranstaltungen aus. Nachfolgend eine Übersicht der Beiträge.

Das Anklicken der Veranstaltungstitel führt zum Kongressplaner des Reha-Kolloquiums mit ausführlichen Beschreibungen.

Montag, 15.04.2019 von 14:00 - 15:50 Uhr im Salon Wien:
Innovative Konzepte in der psychosomatischen Rehabilitation (Symposium)
Vorsitz: Dr. Sigrid R.-M. Krause (Mediclin Deister Weser Kliniken), Dr. Matthias Rudolph (Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz Mittelrhein-Klinik)

Dienstag, 16.04.2019 von 16:10 - 17:40 Uhr im Salon Wien:
Probleme der sozialmedizinischen Begutachtung in der psychosomatischen Rehabilitation (Symposium)
Vorsitz: Prof. Markus Bassler (Rehazentrum Oberharz der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig - Hannover), Prof. Volker Köllner (Rehazentrum Seehof der Deutschen Rentenversicherung Bund)

Mittwoch, 17.04.2019 von 13:00 - 14:30 Uhr im Salon Dublin:
Rehabilitandenbefragungen als Qualitätsindikator in der psychosomatischen Rehabilitation – eine Positionsbestimmung (Diskussionsforum)
Vorsitz: Prof. Markus Bassler (Rehazentrum Oberharz der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig - Hannover), Prof. Volker Köllner (Rehazentrum Seehof der Deutschen Rentenversicherung Bund)

Im Rahmen des ebenfalls stattfindenden 15th Congress of the European Forum for Research in Rehabilitation (EFRR) ist die DGPPR mit folgender Sesssion vertreten:

Dienstag, 16.04.2019 von 8:30 - 10:00 Uhr im Salon Madrid:
Effects and Perspectives of Psychosomatic Rehabilitation
Vorsitz: Prof. Markus Bassler (Rehazentrum Oberharz der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig - Hannover), Prof. Volker Köllner (Rehazentrum Seehof der Deutschen Rentenversicherung Bund)

 

Positionspapier der DGPPR zur Medizinisch-beruflichen Rehabilitation (MBOR) in der Psychosomatik


Das Positionspapier der DGPPR zur Medizinisch-beruflichen Rehabilitation (MBOR) in der Psychosomatik (Veröffentlichung in der Zeitschrift "Ärztliche Psychotherapie - Psychosomatische Medizin und Psychosomatische Grundversorgung", Schattauer) steht zum Download bereit:

 

Positionspapier MBOR DGPPR

 

 

Zielsetzungen der DGPPR


In der Deutschen Gesellschaft für Klinische Psychotherapie, Prävention und Psychosomatische Rehabilitation (DGPPR) sind Ärztinnen und Ärzte vertreten, die in psychosomatischen Rehabilitationskliniken und in mit Rehabilitation befassten Einrichtungen tätig sind.

Die DGPPR hat es sich zur Aufgabe gemacht, die psychosomatische Rehabilitation in Forschung und Praxis zu fördern. Besondere Zielsetzungen sind dabei:

  • Erarbeiten und Fördern von Strukturen und Konzepten, die eine wissenschaftlich fundierte und patientengerechte Psychosomatische Rehabilitation gewährleisten.
  • Angemessene Berücksichtigung der Rehabilitation in der Aus- und Weiterbildung, Gewinnung von jungen ÄrztInnen für unser Fach. Die DGPPR hat hierzu u. a. eine “Famulaturbörse” ins Leben gerufen.
  • Forschung und Qualitätssicherung: Seit Herbst 2010 laufen die Vorbereitungen für eine Klinikverbundstudie, an der bislang 15 Kliniken teilnehmen. Die DGPPR ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF) und ist an der Erarbeitung von Leitlinien beteiligt.
  • Präsenz und Mitsprache in der Berufs-, Sozial- und Gesundheitspolitik: Regelmäßige Gespräche mit Kostenträgern, Engagement in der Ständigen Konferenz ärztlicher psychotherapeutischer Verbände (STÄKO) und beim Deutschen Psychosomatik-Kongress.

Falls Sie an einer Mitgliedschaft in der DGPPR interessiert sind oder Fragen dazu haben: Senden Sie uns eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

 

Famulatur in der Psychosomatischen Rehabilitation

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie ist ein attraktives Arbeitsfeld für junge Ärztinnen und Ärzte. Die Psychosomatik bietet, was man sich schon zu Beginn des Studiums gewünscht hat: Genügend Zeit für seine Patienten, eine ganzheitliche Sicht auf den Menschen und Arbeit in einem multiprofessionellen Team.In den Psychosomatischen Rehabilitationskliniken kommen familienfreundliche Arbeitsbedingungen und –zeiten dazu.
Leider erfährt man über dieses Arbeitsfeld im Studium wenig: Die Mehrzahl der Psychosomatischen Fachkliniken liegt außerhalb der Universitätsstädte und die Psychosomatischen Universitätskliniken haben meist nur kleine Fachabteilungen mit wenigen Betten. Dabei gibt es in Deutschland ca. 200 psychosomatische Rehabilitationskliniken, in denen mehr als 1.500 Ärztinnen und Ärzte arbeiten. Um diese bei Studierenden bekannter zu machen, bieten wir auf der Homepage unserer Fachgesellschaft Famulaturstellen in Kliniken an, die sich bereit erklärt haben, Studierenden ein attraktives Angebot zu machen.